10.01.2022

Klinische Forschung: Informationen zur nationalen Koordinationsplattform

Lesen

Förderung

20.01.2022

Der KZS-Fonds unterstützt 3 Projekte zu Ressourcenknappheit

Lesen Schliessen

Die Ausschreibung 2021 aus dem Käthe-Zingg-Schwichtenberg-Fonds (KZS-Fonds) für Forschung in bio-medizinischer Ethik hat zum Thema «Zugang zu medizinischen und pflegerischen Leistungen bei Ressourcenknappheit» stattgefunden. Von den 11 eingereichten Gesuchen werden 3 mit einem Totalbetrag von 270‘336 Franken unterstützt.

Mit der Ausschreibung 2021 hat die SAMW die Debatte um die Triage von Patientinnen und Patienten aufgenommen: Die Covid-19-Pandemie zeigt, dass Fragen der Verteilungsgerechtigkeit verschiedene Bereiche der Gesundheitsversorgung schon vor der Aufnahme auf die Intensivstation betreffen. Die 3 unterstützen Projekte werden untersuchen, inwiefern die Erfahrungen der Pandemie die Wahrnehmung und Beurteilung von Gerechtigkeits- und Verteilungs-Debatten bei Ressourcenknappheit verändern. Die Synopsis (pdf) bietet eine Übersicht über alle bisher unterstützten Projekte. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website.

Synopsis herunterladen (PDF)

Zur Website

Ethik

19.01.2022

Klinische Ethik in der Schweiz: 50-Prozent-Marke geknackt

Lesen Schliessen

Seit 20 Jahren veröffentlicht die SAMW Bestandsaufnahmen der Ethikstrukturen in Schweizer Spitälern. Zu Beginn hatten weniger als 20 Prozent der befragten Institutionen eine klinische Ethikkommission oder ein vergleichbares Gefäss. Die heute publizierten Ergebnisse der vierten nationalen Umfrage betreffen den Stand unmittelbar vor der Covid-19-Pandemie und zeigen: über 50 Prozent der Institutionen verfügen über derartige Strukturen.

Befragt wurden die gut 220 Akutspitäler, psychiatrischen Kliniken und Rehabilitationskliniken der Schweiz. Die klinische Ethik ist unterschiedlich organisiert, sei es in Form einer Ethikkommission, einer Ethikfachstelle oder durch den regelmässigen Beizug externer Ethikfachpersonen. Sie unterstützt Gesundheitsfachpersonen bei schwierigen Werteabwägungen, ethischen Entscheidungsprozessen und institutions-ethischen Fragen. Zusammengefasste Informationen zu den behandelten Themen und häufigsten Aufgaben finden Sie in der heutigen Ausgabe der Schweizerischen Ärztezeitung (SÄZ). Umfassende Daten und alle Ergebnisse der früheren Umfragen sind auf unserer Website verfügbar.

SÄZ-Artikel herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Akademie

17.01.2022

Ja zur Initiative «Kinder ohne Tabak»

Lesen Schliessen

Am 13. Februar 2022 stimmt die Schweizer Bevölkerung über die Initiative «Kinder ohne Tabak» ab. Diese soll verhindern, dass Kinder und Jugendliche der Tabakwerbung ausgesetzt werden. Hinter der Initiative stehen die Ärzteschaft, grosse Gesundheitsorganisationen wie Krebs- und Lungenliga, Sport- und Jugendverbände. Die SAMW schliesst sich diesen Stimmen an.

Die Initiantinnen und Initianten betonen, dass die Werbung für Nikotin- und Tabakprodukte insbesondere Jugendliche zum Rauchen verleitet, denn: Wer raucht, beginnt meistens vor dem 18. Lebensjahr damit. Es ist inakzeptabel, junge Menschen zum Konsum eines Produkts zu animieren, dessen gesundheitsschädliche Auswirkungen bekannt sind. Rauchen erhöht das Risiko für chronische Krankheiten wie Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Störungen oder Krebs und birgt ein grosses Suchtrisiko. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vereins «Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung».

Zur Website

Förderung

13.01.2022

Neurowissenschaften: Théodore-Ott-Preis für Prof. Burkhard Becher

Lesen Schliessen

Der Théodore-Ott-Preis 2022 geht an Burkhard Becher, Professor am Institut für Experimentelle Immunologie der Universität Zürich. Die SAMW würdigt die Originalität und Qualität seiner wissenschaftlichen Arbeit und deren herausragende translationale Wirkung. Der Preis wird alle fünf Jahre ausgeschrieben und ist mit 50‘000 Franken dotiert.

Burkhard Becher hat molekulare Schlüsselmechanismen des Fortschreitens chronisch-entzündlicher Hirnerkrankungen wie Multiple Sklerose und Hirnkrebs identifiziert. Die von ihm und seiner Forschungsgruppe entwickelten experimentellen Methoden führten zu bahnbrechenden Erkenntnissen in verschiedenen pathologischen Zusammenhängen, an denen Entzündungsprozesse beteiligt sind. Die Preisverleihung findet am 2. Juni 2022 in Bern statt. Weitere Informationen zum Preisträger und zum Preis finden Sie in der heute veröffentlichten Medienmitteilung und auf unserer Website.

Medienmitteilung herunterladen (PDF)

Zur Website

Akademie

06.01.2022

Nein zum Verbot von Tier- und Menschenversuchen

Lesen Schliessen

Am 13. Februar 2022 kommt die Volksinitiative «Ja zum Tier- und Menschenversuchsverbot – Ja zu Forschungswegen mit Impulsen für Sicherheit und Fortschritt» zur Abstimmung. Die SAMW setzt sich für ein klares Nein ein. Die heute veröffentlichte Medienmitteilung des Verbands Universitäre Medizin Schweiz (unimedsuisse) fasst die wichtigsten Argumente auch für Laien verständlich zusammen.

Die Schweiz verfügt bereits über ein umfangreiches gesetzliches Regelwerk, um eine verantwortungsvolle medizinische Forschung zu gewährleisten. Die Universitätsspitäler und die medizinischen Fakultäten betonen, dass die Annahme der Initiative künftig sämtliche Forschung verunmöglichen würde, bei denen Menschen und Tiere einbezogen sind. Alle Patientinnen und Patienten, insbesondere schwer und chronisch kranke Personen, die dringend auf bessere medizinische Behandlungsmethoden angewiesen sind, hätten weitreichende Konsequenzen zu tragen. Mehr Informationen finden Sie im PDF oder auf der Website von unimedsuisse.

Medienmitteilung herunterladen (PDF)

Zur Website

Ethik

02.01.2022

SAMW-Richtlinien in Anwendung: Beispiele aus dem klinischen Alltag

Lesen Schliessen

Seit über 50 Jahren erarbeitet die SAMW medizin-ethische Richtlinien. Diese bieten theoretische Grundlagen und praktische Hilfestellungen zu ethisch herausfordernden Situationen im medizinischen Alltag. In der Zeitschrift «Primary and Hospital Care» werden die SAMW-Richtlinien anhand konkreter Praxisbeispiele veranschaulicht. Die Artikel sind neu auf unserer Website verfügbar.

Medizin-ethische Richtlinien brauchen den Praxistest. Dabei sind nicht nur eigene Erfahrungen von Bedeutung, sondern auch jene von Berufskolleginnen und -kollegen. Aus diesem Grund veröffentlicht «Primary and Hospital Care» seit 2018 in einer losen Serie Fallbeispiele, in denen verschiedene SAMW-Richtlinien zur Anwendung kommen. Bisherige Themen waren u. a. Patientenverfügungen, Palliative Care, Zwangsmassnahmen in der Medizin und die medizinische Betreuung von Menschen mit Demenz.

Mehr zum Thema

Ethik

01.01.2022

In Vernehmlassung: Richtlinien zur Zusammenarbeit von Medizin und Industrie

Lesen Schliessen

Die Zusammenarbeit von medizinischen Fachpersonen mit der Industrie ist seit langem etabliert, trägt zum medizinischen Fortschritt bei und liegt im Interesse einer guten Gesundheitsversorgung. Gleichzeitig kann sie Abhängigkeiten mit sich bringen und zu Interessenkonflikten führen. Die SAMW behandelt diese Thematik in den Richtlinien «Zusammenarbeit Ärzteschaft – Industrie». Diese Richtlinien wurden aktualisiert und stehen vom 29. November 2021 bis 25. Februar 2022 zur öffentlichen Vernehmlassung.

Eine breit abgestützte Subkommission der Zentralen Ethikkommission der SAMW hat die Richtlinien aus dem Jahr 2013 aktualisiert. Der neue Titel «Zusammenarbeit von medizinischen Fachpersonen, Verantwortlichen in Gesundheitsorganisationen und Industrie» zeigt, dass der Geltungsbereich der Richtlinien nicht mehr auf die Ärzteschaft fokussiert, sondern alle medizinischen Fachpersonen betrifft. Interessierte Organisationen und Personen sind eingeladen, Stellung zu nehmen. Weitere Informationen und die Dokumente zur Stellungnahme finden Sie auf unserer Website.

Zur Website

Akademie

23.12.2021

Die Pandemie fordert viel, aber die Themenvielfalt bleibt

Lesen Schliessen

Seit Beginn der Covid-19-Pandemie haben die Arbeiten der SAMW einen zusätzlichen Fokus erhalten. Die veränderte Impf- und Infektionslage erforderte eine erneute Änderung der Richtlinien zur Triage in der Intensivmedizin bei aussergewöhnlicher Ressourcenknappheit. Dennoch ist es auch im Jahr 2021 gelungen, zahlreiche andere Aufgaben wahrzunehmen. Dank einem hochmotivierten Team und dem breiten, auf einem Milizsystem beruhenden Netzwerk können wir auf ein vielfältiges, intensives Jahr zurückblicken.

Die gesundheitliche Vorausplanung, die Ausschreibung für die National Data Streams oder die Veröffentlichung des White Paper Clinical Research mit anschliessender Lancierung einer nationalen Koordinationsplattform sind einige der Höhepunkte des vergangenen Jahres. Allen, die unsere Aktivitäten verfolgen oder uns mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten unterstützen, wünschen wir trotz der weiterhin herausfordernden Situation schöne Feiertage und vor allem ein gesundes Jahr 2022.

Mehr zum Thema