05.07.2022

Das MD-PhD-Programm unterstützt 13 forschende Ärztinnen und Ärzte

Lesen

Publikationen

26.07.2022

Ideenpapier: Science Advice Network

Lesen Schliessen

Die Pandemie hat viele Themen vermehrt in die Öffentlichkeit gebracht, darunter die Frage, wie Politikberatung durch die Wissenschaft gelingen kann. Gestützt auf ihre Erfahrungen aus über drei Jahrzehnten gezielter Dialogförderung skizzieren die Akademien der Wissenschaften Schweiz ein Science Advice Network.

Das Ziel des Science Advice Network ist ein klar strukturierter, steter Dialog, um Vertrauen aufzubauen und gemeinsam gute Lösungen zu entwickeln. Es soll und muss ein echter Dialog sein und damit mehr als Beratung oder Kommunikation. Das gegenseitige Lernen führt in der Politik zu besseren Entscheiden und in der Wissenschaft zu besserer Forschung. Lesen Sie mehr dazu im Ideenpapier oder auf der Website der Akademien.

Ideenpapier herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Akademie

22.07.2022

Komplexe Themen attraktiv vermitteln

Lesen Schliessen

Den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern, ist eine Kernaufgabe der Akademien der Wissenschaften Schweiz. Sie setzen sich deshalb auch für einen unabhängigen, qualitativ guten Wissenschaftsjournalismus ein und unterstützen u. a. den Lehrgang am MAZ, der Schweizer Journalistenschule. Bewerbungen für den CAS Wissenschaftsjournalismus sind bis zum 2. August 2022 möglich.

Wie lassen sich komplexe Zusammenhänge in Forschung und Wissenschaft ansprechend und verständlich vermitteln? Wie können Sie Inhalte aus Ihrem Fachgebiet einem breiten Publikum zugänglich machen? In diesem CAS lernen Sie, attraktiv, nahbar und gut über wissenschaftliche Themen zu berichten. Der 21-tägige Kurs richtet sich an Expertinnen und Experten mit hohem Fachwissen, die dieses Wissen mit einem Laienpublikum teilen wollen. Mehr Informationen finden Sie auf der Website vom MAZ.

Zur Website

Akademie

20.07.2022

Mitglieder gesucht: Sounding Board for Open Research Data

Lesen Schliessen

Die Akademien der Wissenschaften Schweiz (a+) richten ein Sounding Board mit Forschenden ein, die ihre Expertise bei der Umsetzung des Aktionsplans Open Research Data (ORD) einbringen. Das Sounding Board soll aus maximal 16 Mitgliedern bestehen und seine Arbeiten im Herbst 2022 aufnehmen. Bewerben Sie sich bis am 7. August 2022 und helfen Sie mit, Open Science in der Schweiz zu fördern.

Haben Sie ein besonderes Interesse an Open Science? Dann werden Sie Mitglied im ORD Sounding Board. Die Akademien suchen Forschende, die Erfahrungen mit ORD-Forschungspraktiken vorweisen können und in der Lage sind, ORD-Praktiken im eigenen Fachgebiet vorzustellen. Alle Mitglieder sollten zudem einer Schweizer Hochschule angehören. Mehr Informationen finden Sie in der Ausschreibung auf der Website von a+ (auf Englisch).

Zur Website

SPHN

13.07.2022

Swiss Personalized Health Network: Factsheet 2022

Lesen Schliessen

Das Swiss Personalized Health Network (SPHN) hat ein neues Factsheet veröffentlicht. Aus dem Blickwinkel von Forschenden beschreibt es die Tools, Dienstleistungen und Ressourcen, die SPHN im Bereich der datengetriebenen und personalisierten Gesundheitsforschung anbietet und welchen Mehrwert diese bringen.

Angefangen von der Projektplanung über die Datenbeschaffung und -verarbeitung bis hin zur Weiterverwendung von Daten durch Dritte erfahren Forschende, welche neuen Möglichkeiten sich eröffnen, z. B. hinsichtlich Datenverfügbarkeit in den klinischen Data Warehouses oder Data Lakes der Universitätsspitäler. Zudem enthält das Factsheet einen Ausblick, welche Entwicklungen im SPHN-Ökosystem geplant und welche Partnerschaften dabei von Bedeutung sind.

Factsheet herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Projekte

12.07.2022

Kommission STAAR: Transparenz in der Forschung mit Tieren

Lesen Schliessen

Im Juni hat swissuniversities die Kommission STAAR – Swiss Transparency Agreement on Animal Research – geschaffen. Sie wird die Institutionen, die an Projekten mit Tierforschung teilnehmen, in ihrer Kommunikation mit der Öffentlichkeit unterstützen. Die unterzeichnenden Institutionen berichten regelmässig über ihre Fortschritte auf dem Weg zu mehr Transparenz.

Institutionen, die STAAR beitreten, gehen die Verpflichtung ein, bestimmte Grundsätze in Bezug auf die Kommunikation und Transparenz bei der Verwendung von Tieren in der Forschung zu beachten. Jedes Jahr werden konkrete Ziele festgelegt. Bisher umfasst STAAR 24 Institutionen, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich. Mehr Informationen finden Sie auf der STAAR-Website.

Mehr zum Thema

Förderung

05.07.2022

Das MD-PhD-Programm unterstützt 13 forschende Ärztinnen und Ärzte

Lesen Schliessen

Die diesjährigen Beiträge des nationalen MD-PhD-Programms ermöglichen 13 Ärztinnen und Ärzten, die an Forschung interessiert sind, ein Doktorat in Naturwissenschaften, Public Health Wissenschaften, klinischer Forschung oder biomedizinischer Ethik an einer Schweizer Hochschule. Die Synopsis bietet eine Übersicht über alle unterstützten Projekte.

Aus 22 Gesuchen, die von den lokalen MD-PhD-Kommissionen vorselektioniert wurden, erhalten 13 Kandidatinnen und Kandidaten eine Zusprache. Die Beiträge in Gesamthöhe von über 2.3 Millionen CHF decken das Salär der Forschenden und werden vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF), von der Krebsforschung Schweiz (KFS) und von der SAMW – neu durch einen zusätzlichen Beitrag aus dem Théodore-Ott-Fonds – finanziert. Die nächste Ausschreibung des MD-PhD-Programms erfolgt im Herbst mit Eingabetermin am 15. Dezember 2022.

Synopsis herunterladen (PDF)

Zum Förderprogramm

Akademie

28.06.2022

Auswirkungen der Gesundheitsversorgung auf die Umwelt

Lesen Schliessen

Der Klimawandel schadet zweifellos unserer Gesundheit, aber die Gesundheitsversorgung ist auch mitverantwortlich für den Umweltnotstand. Wie lässt sich die Gesundheitsversorgung umgestalten, dass sie die planetaren Grenzen nicht überschreitet? Dieser dringlichen Frage ist das neue Positionspapier der SAMW gewidmet.

Das Papier formuliert sieben Vorschläge, die in drei Richtungen zielen: Reduktion der Inanspruchnahme von medizinischen Leistungen, Anpassung der Behandlungspraxis und Verbesserung der Umwelteffizienz der Gesundheitseinrichtungen. Das Dokument soll eine Orientierungshilfe bei der Erarbeitung konkreter und praxisnaher Massnahmen bieten, um den ökologischen Fussabdruck zu verkleinern.

Positionspapier (PDF)

Zur Website

Förderung

23.06.2022

Stern-Gattiker-Preis 2022 für zwei starke Frauen

Lesen Schliessen

Mit dem Stern-Gattiker-Preis zeichnet die SAMW Ärztinnen aus, die Vorbilder für Nachwuchskräfte in der akademischen Medizin sind. Dieses Jahr geht die Auszeichnung an Vanessa Banz (Bern) und Susanne Wegener (Zürich). Beide überzeugen als starke Frauen, die andere ermutigen, Wissenschaft und klinische Arbeit erfolgreich zu verbinden.

Damit mittel- und langfristig der akademische Nachwuchs in der Medizin gesichert ist, muss die Zahl der Frauen, die eine akademische Karriere anstreben, steigen. Dies war der Grund, dass die SAMW vor vier Jahren den Stern-Gattiker-Preis lancierte. Sie macht weibliche Vorbilder sichtbar, um mehr junge Frauen für eine akademische Laufbahn zu motivieren. Weitere Informationen zum Preis und zu den beiden aktuellen Preisträgerinnen finden Sie auf der Website und in der heute veröffentlichten Medienmitteilung.

Medienmitteilung (PDF)

Zur Website