Agenda

Agenda

100 Jahre Salzjodierung zur Vorbeugung von Jodmangel in der Schweiz

Neues Datum: Donnerstag, 6. Oktober 2022, 13:00 – 17:00 Uhr, Liebefeld

Die Schweiz ist ein geologisch jodarmes Land. Lokal produzierte Lebensmittel sind entsprechend arm an Jod. Mit dem Ziel, den Jodmangel zu beheben und ihm vorzubeugen, führte die Schweiz vor 100 Jahren als erstes Land weltweit die Jodierung von Speisesalz ein. Jodmangel bedingte Kropfbildungen gingen rasch zurück und konnten schliesslich eliminiert werden.

 

Das von der Fluor- und Jodkommission der SAMW und dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) organisierte Symposium wirft aktuelle Fragen rund um Jodmangel bedingte Krankheiten auf und eröffnet die Diskussion über künftige Massnahmen zur Gewährleistung und Verbesserung des Jodstatus der Schweizer Bevölkerung. Die Teilnahme ist physisch oder online möglich, Anmeldeschluss ist am 22. September 2022.

Programm herunterladen (PDF)

Mehr zum Thema

Agenda

Fortbildungsreihe Klinische Ethik

August bis Dezember 2022, jeweils 12:00 – 13:00 Uhr, online via Zoom

Die Schweizerische Gesellschaft für Biomedizinische Ethik (SGBE) organisiert eine Reihe von Lunch-Webinaren. Dabei werden anonymisierte Fälle klinisch-ethisch analysiert und diskutiert. Die Webinare richten sich an Klinische Ethikerinnen und Ethiker, Mitglieder der Klinischen Ethikkomitees und interessierte Gesundheitsfachkräfte. Die Veranstaltungen werden jeweils Dienstags abwechselnd auf Deutsch und Französisch durchgeführt.

 

Das nächste Webinar findet am Dienstag, 11. Oktober 2022 statt und wird von Prof. Tanja Krones moderiert. Mehr Informationen und das komplette Programm finden Sie auf der SGBE-Website.

Zur Website

Agenda

Medical Humanities: Hin zu einer altersfreundlichen Gesundheitsversorgung

Donnerstag, 27. Oktober 2022, 14:00 – 16:30 Uhr, online

Die Alterung der Bevölkerung stellt die Gesundheitsversorgung vor grosse Herausforderungen, denn physische Alterungsprozesse gehen oft mit komplexen Krankheitsbildern und Multimorbidität einher. Das Gesundheitssystem braucht deshalb eine Grundversorgung, die sich an den Bedürfnissen älterer Menschen orientiert. Die Perspektive der Medical Humanities bietet Grundlagen für eine Reflexion über die Frage, wie eine Gesundheitsversorgung altersfreundlich gestaltet werden kann.

 

Die SAGW und die SAMW organisieren eine Online-Podiumsdiskussion, um diese Reflexion zu fördern. Inputs von fünf Gesundheitsfachpersonen bilden den Ausgangspunkt. Die Beiträge stehen bereits in Textform und als Videos auf der Veranstaltungsseite zur Verfügung. Dort finden Sie auch den Link zur Anmeldung.

Zur Website

Agenda

Symposium «Futility»: Wirkungslosigkeit und Aussichtslosigkeit in der Medizin

Donnerstag, 10. November 2022, 13:00 – 17:30 Uhr, Basel

Wie sollen Gesundheitsfachpersonen handeln, wenn Patientinnen oder Angehörige Therapien und Eingriffe wünschen, die aus medizinischer Sicht wirkungslos oder aussichtslos sind? Unter welchen Umständen werden medizinische Massnahmen eingeschränkt oder unterlassen? Das Ethik-Symposium zum Thema «Futility» am Universitätsspital Basel geht diesen Fragen auf den Grund. Das detaillierte Programm und den Link zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungs-Website.

 

Die SAMW hat zum Umgang mit dem Konzept der «Futility» Empfehlungen veröffentlicht. Sie können das Dokument hier herunterladen und im Menü «Publikationen» kostenlos als gedruckte Broschüre bestellen.

Empfehlungen «Futility» (PDF)

Zur Website

Agenda

Workshop: Infectious diseases as drivers of change

Sunday 29 to Tuesday 31 January 2023, Rigi Kulm

The Platform Biology of the Swiss Academy of Sciences (SCNAT) invites selected PhD students and post-docs from all biology or medical sciences backgrounds to a 3-day interdisciplinary workshop on infectious diseases (IDs). The workshop is jointly organized by the Swiss Society of Tropical Medicine and Parasitology, Life Sciences Switzerland, the Swiss Society of Microbiology and the Swiss Society for the History of Medicine and Sciences.

 

The workshop aims to explore the significance of IDs as drivers of change. Our knowledge of the past and present of IDs will be projected onto future scenarios where questions concerning biomedical ethics, loss of biodiversity and natural habitats, human contact limitation and the push towards more digital life experiences, will be critically discussed. The workshop features keynote lectures delivered by leading experts in the field, case studies in teams, and sharing of group and individual work in the form of poster and oral presentations. More information can be found on the event website.

Flyer: Infectious diseases as drivers of change (PDF)

Zur Website

 

 

KONTAKT

lic. phil. Franziska Egli
Kommunikation
Tel. +41 31 306 92 74