Kosten-Nutzen-Analysen

SAMW » Projekte » Projekte A–Z » Kosten-Nutzen-Analysen

Die Medizin setzt oft «alles» ein, um Patientinnen und Patienten zu behandeln. Dies, obwohl für viele der möglichen diagnostischen oder therapeutischen Verfahren gar nicht klar ist, ob sie in der gegebenen Situation wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sind. Die SAMW engagiert sich auf wissenschaftlicher und institutioneller Ebene, um auf diese Problematik aufmerksam zu machen.

Die SAMW hat mehrere Studien in Auftrag gegeben und/oder mitfinanziert, die untersuchen, ob medizinische Leistungen mit den vorhandenen Mitteln optimal und wirksam erbracht werden.

 

Potentially inappropriate proton-pump inhibitor prescription in the general population: a claims-based retrospective time trend analysis (2021)

 

Inappropriate use of arthroscopic meniscal surgery in degenerative knee disease. An observational study from Switzerland (2017)

 

Swiss Medical Board

Das Swiss Medical Board (SMB) wurde 2011 von der FMH, der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) und der SAMW gegründet. Dieses von der Zürcher Gesundheitsdirektion als Pilotprojekt lancierte Board analysiert medizinische Massnahmen auf ihr Kosten-Nutzen-Verhältnis und leistet damit einen Beitrag für eine gute Versorgungsqualität und einen effizienten Einsatz der Mittel.

 

Swiss Medical Board

 

 

TA-SWISS: Nutzen und Kosten medizinischer Behandlungen

In den Jahren 2011 und 2012 führte die Stiftung für Technologiefolgen-Abschätzung TA-SWISS einen «publifocus» zu Nutzen und Kosten medizinischer Behandlungen durch. Ein publifocus ist eine partizipative Methode mit dem Ziel, den Dialog zwischen Bevölkerung, Wissenschaft und Politik zu fördern.

 

 

 

 

KONTAKT

lic. phil. Valérie Clerc
Generalsekretärin