Wissenschaftskultur und Nachwuchs

Eine gute Wissenschaftskultur bildet die Basis für qualitativ hochstehende Forschung und dafür, dass sich Nachwuchskräfte für eine Karriere in der akademischen Medizin interessieren. Seit einigen Jahren wird die klinische Forschung allerdings kritisiert: mangelhafte Anwendung wissenschaftlicher und ethischer Standards; Krise der Reproduzierbarkeit; eingeschränkter Zugang zu Originaldaten; Hindernisse beim Austausch von Forschungsergebnissen. Die SAMW setzt sich für eine gute Wissenschaftskultur und damit auch für die Situation der Nachwuchsforschenden ein.

In ihrem jüngsten Positionspapier (August 2016) hat die SAMW Massnahmen vorgeschlagen, um sowohl die Wissenschaftskultur als auch die Situation der Nachwuchsforschenden zu verbessern.

 

Fast zeitgleich veröffentlichte das Bundesamt für Gesundheit ein praktisches Instrument, die «Roadmap zur Nachwuchsförderung in der Klinischen Forschung». Diese ergänzt das SAMW-Positionspapier, formuliert konkrete Ziele, Arbeitspakete und Zuständigkeiten.

 

BAG-Roadmap zur Nachwuchsförderung in der klinischen Forschung (2016)

 

Um die Umsetzung dieser Massnahmen in die Praxis zu unterstützen, setzten der Verband Universitäre Medizin Schweiz (unimedsuisse) und die SAMW 2017 eine Arbeitsgruppe ein. Die erste Aufgabe bestand darin, konkrete Empfehlungen zur Stärkung der Nachwuchsförderung an den Universitätsspitälern zu formulieren. Dazu wurde einerseits ein Katalog der vorhandenen Instrumente erarbeitet und andererseits ein Workshop mit jungen klinisch Forschenden durchgeführt. Dabei zeigte sich insbesondere, dass das umfangreiche, aber heterogene und verstreute Unterstützungs- und Ausbildungsangebot besser strukturiert und gebündelt werden muss. Um den Zugang zu bestehenden Instrumenten zu erleichtern, empfiehlt die Arbeitsgruppe u. a. die Einrichtung eines Webportals, das jungen klinisch Forschenden einen direkten Zugang zu den vorhandenen Ressourcen bietet. Dieses Portal soll bis Mitte 2020 gemeinsam von unimedsuisse, der Swiss Clinical Trial Organisation (SCTO) und der SAMW aufgebaut werden. Mehr erfahren Sie in den Empfehlungen.

 

Arbeitsgruppe

  • Prof. Henri Bounameaux, Genf (Vorsitz)
  • Prof. Claudio Bassetti, Bern
  • Prof. Beatrice Beck Schimmer, Zürich
  • Dr. Andri Christen, SCTO (Gast)
  • Dr. Katrin Crameri, BAG (bis Februar 2019)
  • Prof. Jürg Hodler, Zürich
  • Prof. Primo Schär, Basel
  • Prof. Dominique Soldati-Favre, SNF
  • Dr. Myriam Tapernoux, SAMW (ex officio)
  • Prof. Jean-Daniel Tissot, Lausanne

 

Hintergrund

Um jungen Ärztinnen und Ärzten eine erste Forschungserfahrung zu ermöglichen, hat die SAMW 2017 gemeinsam mit der Gottfried und Julia Bangerter-Rhyner-Stiftung das Förderprogramm Young Talents in Clinical Research lanciert. In diesem Rahmen werden «protected research time» und «project grants» für kleine, unabhängige Forschungsprojekte finanziert.

 

Alle hier beschriebenen Arbeiten und Programme schliessen an vorgängige Aktivitäten und Publikationen an, namentlich an das SAMW-Positionspapier «Medizin als Wissenschaft», den Bericht der Themengruppe «Nachwuchs für die Klinische Forschung in der Schweiz» und die von den Akademien der Wissenschaften Schweiz publizierten «Empfehlungen für gendergerechte akademische Karrierewege».

 

 

 

KONTAKT

Dr. Myriam Tapernoux
Ressortleitung