Studien: Entwicklung der Ethikunterstützung

SAMW » Ethik » Ethik-Unterstützung » Studien: Entwicklung der Ethikunterstützung

In der Schweiz wurde 1986 erstmals professionelle Ethikberatung innerhalb Institutionen des Gesundheitswesens angeboten. Seit 2002 verfolgt und dokumentiert die SAMW die Entwicklung der Ethikunterstützung in der Schweiz.

Die SAMW hat in den Jahren 2002, 2006 und 2014 nationale Umfragen durchgeführt zum Bestand von Ethikstrukturen, deren Aufgaben und Funktionsweisen. Befragt wurden Akutspitäler, psychiatrische Kliniken und Institutionen der Rehabilitation. Die Resultate ergaben, dass im Jahr 2002 bereits klinische Ethikkommissionen im Einsatz waren, allerdings noch wenig verbreitet. Die Umfrage 2006 zeigte einen Ausbau der Ethikberatung in allen befragten Institutionstypen. 2014 verfügten insgesamt 42 Prozent aller Kliniken über eine Ethikstruktur, bei den Akutspitälern sogar knapp die Hälfte.

 

Als wichtigste Aufgabe der Ethikstrukturen ergaben alle drei Umfragen die retro- und/oder prospektive Beratung von Einzelfällen. Die aktuellste Umfrage zeigt, dass nebst dem Anbieten von Aus- und Weiterbildungen, insbesondere die Erarbeitung klinikinterner Richtlinien und die Beratung der Institutionsleitung deutlich an Gewicht gewonnen haben.