Forschung in Palliative Care

Mit diesem Förderprogramm möchte die SAMW zusammen mit der Stanley Thomas Johnson Stiftung und der Gottfried und Julia Bangerter-Rhyner-Stiftung dazu beitragen, dass die Forschung in Palliative Care in der Schweiz weiter ausgebaut wird. Zu diesem Zweck stellen die beiden Stiftungen für die Periode 2014 – 2017 jährlich Fördergelder von rund 1 Million Franken zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Förderprogramms können Projektförderungsbeiträge sowie Personenbezogene Stipendien bzw. Darlehen beantragt werden zu folgenden Bedingungen:

  • Projektbeiträge: Max. CHF 80 000.– pro Gesuch und Jahr, längstens über 3 Jahre
  • Stipendien/Darlehen: Auslandaufenthalte zu Weiter-­ oder Fortbildungszwecken für Nachwuchsforschende, max. CHF 40 000.– pro Person und Jahr, für max. 2 Jahre

 

Welche Förderbereiche werden abgedeckt?

Mit dem Begriff «Forschung in Palliative Care» wird ein weiter Bereich von Forschungsfragen abgedeckt, dazu gehören namentlich:

  • Symptomkontrolle (Atemnot, neuropsychiatrische Symptome, gastrointestinale Symptome, Schmerz)
  • psychosoziale und spirituelle Begleitung (Lebensqualität, Lebenssinn, Angehörige)
  • ethische Fragen (Vulnerable Populationen, Entscheidungen am Lebensende, Autonomie, Freitod)
  • Infrastruktur (stationär, ambulant, Schnittstellen)

 

Evaluation der Gesuche

Die Begutachtung der Anträge erfolgt durch eine Expertenkommission. Sie entscheidet, welche der eingereichten Gesuche dem Stiftungsrat der Johnson-Stiftung bzw. dem Stiftungsrat der Bangerter-Stiftung zur Förderung vorgeschlagen werden.

 

Gesuche können auf Deutsch, Französisch oder Englisch verfasst sein und müssen online registriert werden.

 

Die Eingabefrist für Gesuche 2017 ist abgelaufen. Entscheide werden bis Ende November kommuniziert. Zugesprochene Projekte und Stipendien können frühestens im Dezember 2017 beginnen.

 

Link zur Online-Registrierung

 

Link zur Expertenkommission

 

 

 

KONTAKT

Dr. Myriam Tapernoux
Ressortleitung