Autonomie in der Medizin

Gesundheitsprobleme verlangen oft einschneidende Entscheidungen, die von Patientinnen und Patienten möglichst autonom gefällt werden sollen. «Autonomie» gehört neben «Gerechtigkeit» und «Fürsorge» zu den zentralen Prinzipien der Medizinethik.

Eine autonome Entscheidung zu fällen ist für Patientinnen und Patienten oft eine Überforderung oder schwierig umsetzbar – etwa in Notfallsituationen oder bei Jugendlichen. Auch die Grenzziehung zwischen autonomiefähigen Personen und solchen, die diese Fähigkeit (temporär) nicht besitzen, stellt die medizinischen Fachpersonen vor grosse Herausforderungen, Stichwort «Abklärung der Urteilsfähigkeit».

 

Neben Beiträgen an die gesamtgesellschaftliche Diskussion der Patienten-Autonomie vertieft die SAMW im Dienst der Ärztinnen, Pflegefachpersonen und weiterer Therapeuten ethisch heikle und in ihrer Umsetzung herausfordernde Aspekte aus diesem Themenfeld.

 

 

 

KONTAKT

lic. iur. Michelle Salathé
stv. Generalsekretärin, Leitung Ressort Ethik